Tour de Romandie

Beim keinem Rennen bin ich öfter gestartet als bei der Tour de Romandie. Bei meiner sechsten Teilnahme war mein Ziel aber nicht ein gutes Resultat im Gesamtklassement zu erzielen, sondern mit Fluchtversuchen ein offensives Rennen zu fahren. Bereits auf der 2. Etappe fuhr ich in einer kleinen Spitzengruppe 150Km dem Feld davon ehe wir 10 Km vor dem Ziel eingeholt wurden. Dies kostet mich sehr viel Kraft. In den Tagen darauf gelang es mir dann nicht mehr mich ins Szene zu setzen. Dennoch war es für das Team eine gute Woche. Unser Teamleader Mathias Frank beendete die Rundfahrt auf dem 8. Rang! Und ich reise nun mit einem guten Gefühl an den Giro d’Italia.

Resultate: http://www.procyclingstats.com/race.php?id=163668&c=4

Marcel Wyss Prolog Tour de Romandie 2016

 

 

 

Bildschirmfoto 2016-04-28 um 20.50.17

Marcel Wyss, Tour de Romandie 2016

 

 

Baskenland-Rundfahrt

Auf der Suche nach der Form im Dauerregen im Baskenland. 4.4.16 – 9.4.16

Letzte Woche bestritt ich in Nordspanien meine erste Baskenland Rundfahrt. Diese Rundfahrt ist bekannt für steile Berge und schlechtes Wetter. So auch in diesem Jahr. Jede Etappe beinhaltete zwischen 2000 und 3000 Höhenmeter und bis auf einen Tag regnete es auf jeder Etappe. So kam es, dass ein Drittel aller Fahrer das Rennen vorzeitig beendeten. Ich wollte jeden Tag nutzen um weiter an meiner Form zu arbeiten. Allerdings fühlte ich mich nur am ersten und letzten Tag einigermassen gut wobei ich auf der ersten Etappe 100Km lang in einer 3er Spitzengruppe fuhr. Beim Bergzeitfahren am letzten Tag wurde ich 45. Gewonnen wurde die hochkarätig besetzte Rundfahrt von Alberto Contador.

IMG-20160404-WA0002

IMG-20160409-WA0006

Training, Training, Training!

Alles fürs Saisonziel Giro d’Italia!

In den letzten Wochen arbeitete ich hart an meiner Form um für meine Saisonziele im Mai und Juni bereit zu sein: Tour de Romandie, Giro d’Italia und Tour de Suisse.

Dazu besichtigte ich drei Etappen des Giro d’Italia welche durch die der Toskana führen. Auch eine Bergankunft der Tour de Suisse im Tessin in Carì schaute ich mir an. Immer kombiniert mit harten Trainings. Im gleichen Stil geht es nun weiter. Nächste Woche bestreite ich die Volte a Catalunya und anschliessend gehts ins Höhentrainingslager. Ich hoffe, dass sich diese Arbeit lohnt!

20160311_114646

IMG_0517

IMG_0523

GP Lugano

5 Stunden Regen und Kälte beim Rennen im Tessin “Sonnenstube der Schweiz?”

Hier auf dem Bild fahre ich an 2. Position hinter Mathias Frank.

IMG-20160229-WA0000

Der GP Lugano war auch in diesem Jahr das erste Rennen in der Schweiz. Der harte Rundkurs in und um Lugano wurde noch durch extrem garstiges Wetter erschwert. 184 Km und 2800 Hm forderten bei 5 Grad und Dauerregen ihren Tribut. Nur 45 der 120 Fahrer erreichten das Ziel und jeder war bis auf die Knochen durchgefroren. In der letzten von 5 Runden fuhr einfach jeder noch so schnell er konnte und so kamen, wenn überhaupt, nur noch kleine Gruppen von Fahrern zusammen ins Ziel. Ich kam als 18. mit 1:19 Rückstand ins Ziel.

Rangliste: http://www.procyclingstats.com/race/Gran_Premio_Citta_di_Lugano_2016

Vuelta Valencia

Nach den beiden Rennen auf Mallorca am 30. & 31. Januar, ging es am Mittwoch auf dem Spanischen Festland weiter. Bei der Valencia Rundfahrt hoffte ich, dass mir die Rennkilometer für meinen Formaufbau helfen und ich einen Aufwärtstrend spüren würde. Auf jeden Fall waren die Bedingungen ideal mit Sonnenschein und bis zu 20 Grad. Die Etappen war eher kurz aber dafür mit einigen Höhenmetern und jeder der knapp 200 Fahrer war top motiviert. Für mich war es wichtig ein gutes Gefühl zu haben auch wenn die Leistung nur knapp für die erste Ranglistenhälfte reichte. Ich klassierte mich auf den Etappenrängen 81, 79, 81, 62, 59 und 56. im Gesamtklassement. Bis zum nächsten Rennen steht mir nun 3 Wochen harte Arbeit bevor. Ich hoffe, dass auch zu Hause das Wetter ok ist.

Resultate: http://www.procyclingstats.com/race.php?id=164247&c=4

IMG-20160205-WA0003

IMG-20160205-WA0002